Die Natur heilt - Orangenöl
-Was Sie schon immer über Ätherische Öle wissen wollten-


Styrax (Storax, Amber)
Liquidamber orientalis

Pflanzenfamilie Hamamelidaceae/Zaubernußgewächse


Ursprungsland: Die ursprüngliche Heimat des Styrax- oder Amberbaumes ist Kleinasien und Syrien. In Guatemala und Honduras ist eine andere Varietät -Liquidamber styraciflua*- zu finden, die ebenfalls der Harzgewinnung dient.

Botanik: Beide Arten werden ca. 12 Metern hoch, tragen fünfzackige Blätter und kleine, weiße Blüten.Nach Einschneiden des Holzkörpers sondert der Baum ein graues bis braunes klebrig-zähes Harz ab.

Ölgewinnung: Zur Herstellung des ätherischen Öles wird das Harz zunächst mit Hilfe eines flüchtigen Lösungsmittels extrahiert. Aus dem Styrax-Resinoid wir dann mit Hilfe der Wasserdampfdestillation das Farblose bis leicht gelbliche ätherische Öl, mit vanilleähnlichem, weichem Duft.*

Hauptinhaltsstoffe: Zimtsäure, Styracin, Zimtäthylether, Vanillin, Cinnamein, Storesinol, Styren *

* Das amerikanische Öl unterscheidet sich in chemischer Zusammensetzung und Duft.

Allgemeines: Schon vor Tausenden von Jahren spielte Styrax der Balsam des sogenannten Amber- oder Styraxbaumes eine wichtige Rolle bei rituellen Kulthandlungen antiker Völker. So gehörte es zu den acht Räuchersubstanzen, die Moses beim Auszug des Volkes Israel aus Ägypten mitnahm um damit böse Geister zu vertreiben. In der griechisch-orthodoxen Kirche besitzt Styrax noch heute große Bedeutung: Es wird zusammen mit Weihrauch bei den Gottesdiensten verbrannt.
In der Parfümerie ist Stxrax ein beliebter Fixateur; ein Duftstoff, der das schnelle Verdunsten anderer, leichtflüchtiger Duftbestandteile verhindert.

Körperliche Eigenschaften: Krampflösend, schmerzstillend, hustenlindernd, gegen Hautparasiten.

Seelisch-geistige Wirkung: Stärkt das Selbstvertrauen, löst seelische Verspannungen, harmonisierend bei Ärger und Reizbarkeit.

Anwendungen:
Bronchialkatarrh, Husten: Inhalation gemischt mit Rosmarin, Eukalyptus globulus und Pfefferminze.

Wunden, Abszesse, Frostbeulen: 1ml Styraxöl gelöst in 20ml Traubenkern- oder Wildrosenöl auf die befallenen Hautpartien aufbringen.

Hautparasiten: (Krätzmilben, Läuse, Schamläuse): 1ml Styraxöl gelöst in 20ml Neemöl auf die befallenen Hautpartien aufbringen.

Seelische Probleme: In der Duftlampe oder als Massageöl (5ml auf 50ml Mandel/Jojobaöl)


Fragen ? - Kritik ? - Anregungen ? - Ich freue mich auf Ihre Post:
Email: ed.erutan@excite.com

© Copyright by Ed Erutan Letzte Änderung: 07.09.99