Die Natur heilt - Zitronenöl
-Was Sie schon immer über Ätherische Öle wissen wollten-


Zitronenöl
Citrus medica
, Citrus limonum
Pflanzenfamilie Rutaceae/Rautengewächse


Der Zitronenbaum stammt ursprünglich aus Asien, und wird mittlerweile im gesamten Mittelmeerraum und in Amerika kultiviert. Die größten Anbaugebiete befinden sich heute auf Sizilien und in Kalifornien.

Das leicht grünlich-gelbe Zitronenöl wird durch Kaltpressung der Fruchtschalen gewonnen. Das Öl der gelben Zitrone wie wir sie aus der Obstabteilung kennen, wird als Citrus limonum bezeichnet, während das Öl der grünen Zitrone, deren Schale üblicherweise zu Zitronat verarbeitet wird, als Citrus medica im Handel ist. Beide entfalten einen typischen Citrusduft. Das Zitronenöl ist licht- und wärmeempfindlich, bei längerer Lagerung sollte es im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Zitronenöl enthält unter anderem: D+ Limonene, beta-Pinene, gamma-Terpinene, alpha-Pinene, alpha-Phellandrene, Citral, alpha Terpineol und eine Reihe weiterer Bestandteile.
Es hat entzündungshemmende, fiebersenkende, blutungsstillende und antibakterielle Eigenschaften, steigert die körpereigene Abwehr, indem es die Bildung weißer Blutkörperchen aktiviert, kräftigt das Verdauungssystem und wirkt säureregulierend.

Ein Glas Wasser oder Tee mit dem Saft einer Zitrone und etwas Honig ist ein altbekanntes Hausmittel bei Erkältungen und grippalen Infekten. Auch bei Sodbrennen ist dies ein probates Mittel. Zitronensaft ist zwar sauer, löst im Körper jedoch alkalische Reaktionen aus und neutralisiert so überschüssige Säure. Er wird deshalb auch zur Behandlung von Rheuma, Arthritis und Gicht empfohlen. Halsschmerzen, Entzündungen der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches sowie Aphten lassen sich durch Gurgeln bzw. Mundspülungen mit Zitronenwasser behandeln. Es kräftigt außerdem das Zahnfleisch und beugt Parodontose vor.

Schnittwunden kann man mit purem Zitronensaft beträufeln, da dieser stark blutstillend wirkt und dazu noch die Wunde desinfiziert. Will man das heftige Brennen vermeiden, kann man diese stattdessen mit Zitronenwasser auswaschen oder Kompressen verwenden.
Zweifelhaftes Trinkwasser in heißen Ländern läßt sich durch die keimtötende Wirkung von Zitronensaft genießbar machen, wobei der Saft einer Zitrone für einen Liter Wasser ausreicht.

Zitronenöl (immer verdünnt anwenden!) verfügt über beruhigende und entkrampfende Eigenschaften und stillt den Juckreiz bei Ekzemen oder Hautausschlägen, wie sie auch bei Kinderkrankheiten auftreten.

Zitronen-Massageöl (maximal 30Tropfen Zitronenöl auf 100 ml Trägeröl !) regt den Lymphfluß an, stärkt die Venen, erfrischt und verleiht neue Kräfte, und beugt Muskelkater vor.
Hierzu sollten unmittelbar vor großen körperlichen Anstrengungen Oberschenkel und Waden (bei Bodybuilding der ganze Körper) eingerieben werden. Durch eine entsprechende Einreibung bereits am Abend zuvor wird die Wirkung verstärkt.
Als Badezusatz (nicht mehr als 2 Tropfen verwenden !) wirkt es belebend und entschlackend.
Auf die Haut hat Zitronenöl einen anregenden, straffenden, kräftigenden und reinigenden Effekt. Es wird vor allem zur Pflege fetter, unreiner Haut und zur Behandlung von Akne eingesetzt. Weitere Anwendungsgebiete sind fettige, stumpfe Haare (2-3 Tropfen ins Shampoo geben) und brüchige Nägel.

Zitronenöl steigert die geistige Leistungsfähigkeit, erhöht das Konzentrationsvermögen und stärkt die Aufmerksamkeit bei der Arbeit.

Hinweis: Zitronenöl kann die Haut reizen. Nicht unverdünnt anwenden! Nicht vor Sonnenbädern oder Sonnenbankanwendungen benutzen!

 

Das Analysezertifikat eines naturbelassenen Zitronenöles wurde mir freundlicherweise von der Firma "Nature" zur Verfügung gestellt.


Ätherische Öle Heilöle Nahrungsergänzung
Ätherische Öle Index Heilöle Index Nahrungsergänzung Index

Fragen ? - Kritik ? - Anregungen ? - Ich freue mich auf Ihre Post:
Ed Erutan

© Copyright 1998 by Ed Erutan Letzte Änderung: 10.09.99