Die Natur heilt - Heil- und Pflegeöle 
-Was Sie schon immer über Nahrungsergänzungsmittel wissen wollten-

Pflegende und heilende Pflanzenöle

Heilöle, auch Fette Öle, Basisöle, Pflanzenöle, oder Trägeröle genannt, haben in der Naturheilkunde ebenso Ihren Platz wie in der Naturkosmetik.
Kaltgepreßte Öle enthalten alle wertvollen, öllöslichen Inhaltsstoffe der Ursprungspflanze.
Die vielfältigen Pflege- und Heilwirkungen der verschiedensten Öle ist seit Jahrtausenden bekannt. Durch den fragwürdigen Siegeszug chemischer Arzneimittel ist viel Wissen in Vergessenheit geraten. Erst seit einigen Jahren sind natürliche Heilmittel wieder gefragt und werden auch gezielt angebaut.

Qualität
Pflanzenöle sollen kaltgepreßt und nicht raffiniert sein. Das heißt, das ursprüngliche Öl darf nicht durch Hinzufügen oder Entfernen bestimmter Inhaltsstoffe verändert sein. Nur so bleiben die hier beschriebenen Wirkungen auf Körper und Geist in vollem Umfang erhalten. Eine Ausnahme bildet hier der Zusatz von natürlichem Vitamin E, das leicht verderbliche Öle vor dem Ranzigwerden schützt.

Legen bei der Auswahl Ihrer Bezugsquelle strengste Maßstäbe an!
Auf dem Etikett müssen folgende Informationen ersichtlich sein:

- Organoleptische Prüfung: Aussehen, Geschmack und Konsistenz
- Prüfung der Wirk- und Inhaltsstoffe anhand der Gaschromatischen Analyse
- Physikalische Kenndaten: Dichte, Brechungsindex, Polarisation, Löslichkeit usw.

Heilöle sollten lichtgeschützt in Braun- oder Blauglasflaschen abgefüllt sein.
Bewahren Sie die Heilöle lichtgeschützt und kühl auf !

Leider können bisher nur einige wenige Firmen Ihren Kunden einen Qualitätsnachweis für ihre Produkte anbieten. Sie sollten jedoch sichergehen, daß Sie ein hochwertiges Produkt für Ihr Geld bekommen - bestehen Sie darauf!

Anwendungsmöglichkeiten von Heilölen:

Heilöle können - innerlich oder äußerlich angewendet werden.

Bäder

Leider reicht es in unserer hektischen Zeit meist nur für eine kurze Dusche.
Viele fetten Öle eignen sich vorzüglich als Basis eines Badeöls. Durch den Zusatz ätherischer Öle
können Sie sich so Ihr eigenes Lieblingsbadeöl zusammenstellen - frei von Farbstoffen, chemischen Emulgatoren und künstlichen Düften. Nur einige wenige Firmen bieten Badeöle an, die mit dem natürlichen Emulgator Lecithin und ohne chemische Zusatzstoffe gefertigt werden.
Verwöhnen, pflegen und heilen Sie sich, denn auch in der Badewanne entfalten Pflanzenessenzen ihre wohltuende Wirkung.

Öle vermischen sich nicht mit Wasser. Sie würden als farbenfrohe Öllachen auf Ihrem Badewasser herumschwimmen.
Handelsüblichen Badeölen werden deshalb synthetische Emulgatoren zugefügt, Stoffe, die Öl und Wasser miteinander verbinden. Sie können jedoch Allergien auslösen und die Haut reizen.
Sie können sich Ihr Bad aber auch mit natürlichen Emulgatoren ( Honig, Sahne, Eigelb, oder Lecithin ) zubereiten, die gleichzeitig ausgesprochen hautfreundlich sind. Das Basisöl dient dabei als Rückfetter und verhindert das Austrocknen der Haut.

Massagen

"Eine sanfte Massage vermag oft mehr als viele Medikamente"

Kombinieren Sie die wohltuende Wirkung ätherischer Öle mit den Heil- und Pflegestoffen, die in hochwertigen fetten Ölen enthalten sind!
Sie dienen als Trägeröl für ätherischen Öle. Sie vermischen sich sehr gut und eignen sich so zur Anwendung von Ölen, die - bis auf wenige Ausnahmen - nicht unverdünnt auf die Haut aufgebracht werden dürfen.
Als Trägeröle eignen sich vor allem unraffinierte, kaltgepresste Öle wie zum Beispiel:
Mandelöl, Haselnußöl, Jojobaöl, Weizenkeimöl, Johanniskrautöl, Aloeöl und Andere.
Sie können die Öle auch untereinander mischen.
Wenn Sie mit der Anwendung der verschiedenen Massagetechniken nicht vertraut sind, lassen Sie Sich von einem erfahrenen Masseur unterweisen, oder streichen Sie das Öl nur mit sanftem Druck auf die betroffenen Körperpartien ein.
Mischungsverhältnis:
Geben Sie ca. 10 - 15 Tropfen ätherischen Öles oder Ölmischung auf ca. 50ml Trägeröl.
(Bitte nicht nach dem Motto:"Viel hilft viel"- diese Regel bewirkt bei ätherischen Ölen oft das Gegenteil !)

Einige Anbieter bieten auch fertige Mischungen an, die für die jeweilige Anwendung nach erprobten Rezepturen zusammengestellt sind.

Hinweis: Verwenden Sie bitte keine Mineralöle als Trägeröl !  Synthetische Öle werden aus Erdöl hergestellt, dringen kaum in die Haut ein und vermindern die Wirkung der ätherischen Öle ! Der Körper kann künstliche Öle nicht verarbeiten und lagert sie ab !  Leider werden sie oft sogar in Babyölen verwendet !


Ätherische Öle Heilöle Nahrungsergänzung
Ätherische Öle Index Heilöle Index Nahrungsergänzung Index

Fragen ? - Kritik ? - Anregungen ? - Ich freue mich auf Ihre Post:

Email: Ed Erutan
© Copyright 1999 by Ed Erutan Letzte Änderung: 28.11.99