Die Natur heilt - Jojobaöl
-Was Sie schon immer über pflanzliche Heilöle wissen wollten-


Jojobaöl
Simondsia chinensis

Pflanzenfamilie Buxaceae


Das Jojobaöl wir aus der Nuß eines bis zu drei Meter hohen Busches gepreßt, der in den Wüstengegenden der USA und Mexico wächst, in denen es bis zu 60°C heiß wird.
Indianer und Azteken wandten Jojobaöl als -Allroundheilmittel- bei Hauterkrankungen, Augenentzündungen, Halsentzündungen und vielen anderen Malaisen an. Auch für die Haut- und Haarpflege wurde es benutzt.

In Untersuchungen wurde bestätigt, daß Jojobaöl neben entzündungshemmenden Stoffen wichtige Vitamine und Mineralien enthält. Es eignet sich vorzüglich zur Anwendung bei entzündeter Haut, Ekzemen, Psoriasis, Rheuma, Arthritis und als hat sich als Basisöl für Mischungen mit ätherischen Ölen bestens bewährt. Es ist für alle Hauttypen geeignet und macht die Haut seidenweich.
Jojobaöl hat einen natürlichen Lichtschutzfaktor von 4, unterstützt langanhaltende Bräune, und ist so auch ideales Basisöl für Sonnenöle.

Jojobanüsse am Zweig

Auch hier ist Qualität ein ausschlaggebender Faktor. Ein Öl, daß bei der Herstellung durch Hitze beeinträchtigt wurde ist biologisch wertlos!

Es ist ein sehr ungewöhnliches Öl. Während andere Pflanzen Glycerol und fette Säuren verbinden, um Öl zu produzieren, verbindet die Jojobapflanze Alkoholfette und fette Säuren für ihr Öl.
Es entspricht somit einem flüssigen Wachs, das nicht oxydiert, und damit nicht schlecht wird.

Auch wurde festgestellt, daß sich Jojobaöl als natürlicher Emulgator -ähnlich dem nicht mehr erhältlichen Walrat- eignet, was bei der Herstellung von selbstgefertigten Cremes wichtig ist.

Die Analyse eines kalt gepressten, naturbelassenen Jojobaöles wurde mir freundlicherweise von der Firma Nature zur Verfügung gestellt.


Ätherische Öle Heilöle Nahrungsergänzung
Ätherische Öle Index Heilöle Index Nahrungsergänzung Index

Fragen ? - Kritik ? - Anregungen ? - Ich freue mich auf Ihre Post:
Ed Erutan

© Copyright 1998 by Ed Erutan Letzte Änderung: 17.02.2004