Die Natur heilt - Maca
-Was Sie schon immer über Nahrungsergänzungsmittel wissen wollten-

Maca

Seit einiger Zeit macht ein neues Pflanzenpräparat von sich reden: Maca - Es wird auch als "Viagra aus der Natur" angepriesen.
In den USA und in Südamerika sind Maca-Präparate bereits ein Verkaufs-Hit. Die anfängliche "Viagra-Euphorie" ist inzwischen nämlich einer gewissen Skepsis gewichen. Die Angst vor Nebenwirkungen ist sehr groß, und viele Patienten suchen nach schonenden Alternativen.

Hilfe bei Impotenz und Kinderlosigkeit
Neben der Wirkung gegen Impotenz und Unfruchtbarkeit sagt man der Maca-Wurzel Hilfe bei Schlafstörungen und Wechseljahre-Beschwerden sowie die allgemeine Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit nach.
Die größten Labors zur Herstellung von Maca-Präparaten befinden sich in Lima. Dort wird seit vielen Jahren ein Pulver produziert, das die männliche Potenz und die weibliche Fruchtbarkeit gleichermaßen fördern soll.

Maca - eine widerstandsfähige Pflanze
Maca, botanisch "Lepidium Meyenii Walp" genannt, stammt aus Südamerika. Sie wächst in den Hochebenen der peruanischen Anden und ist dort extremen klimatischen Bedingungen ausgesetzt: Die Temperaturen liegen zwischen vier und sieben Grad und es weht kontinuierlich ein starker Wind. Die UV-Strahlung ist intensiv und der Boden sehr sauer. Die Widerstandskraft der Pflanze ist enorm. Sie wird noch ethisch korrekt in kleinbäuerlicher Weise auf unverbrauchten Böden angebaut und traditionell verarbeitet

Maca ist eines der ältesten peruanischen Volksheilmittel. Man sagt dort, die Wurzel mache "stark fürs Leben und stark für die Liebe".
Die Pflanze wird etwa 20 Zentimeter hoch, hat eine Hauptwurzel und viele sekundäre Knollenwurzeln.
Der oberirdisch wachsende, grüne Teil der Pflanze wird von den Peruanern als Gemüse zubereitet.
Auch ein Teil der Wurzeln wird in den Anden frisch genutzt: sie werden gewaschen, gekocht und verzehrt. Die restliche Ernte wird getrocknet und vor dem Verzehr gekocht. Man kann die Maca-Wurzel auch zu Mehl verarbeiten.
Die ganzen, birnenförmigen Wurzeln werden vor allem als Stärkungsmittel für den gesamten Organismus und für Rituale verwendet, die im Zusammenhang mit Männlichkeit und Fruchtbarkeit stehen.

Inhaltsstoffe
Die Maca-Wurzel enthält viele wertvolle Eiweiße, viel Eisen, Zink, Magnesium, Kalzium, Kohlenhydrate, Phosphor, Zucker, Stärkestoffe, wichtige Mineralstoffe, nahezu alle Vitamine und auch hormonähnliche Substanzen. Letztere sorgen
für eine bessere Durchblutung des Beckens und regen gleichzeitig die Testosteron-Bildung beim Mann und die Östrogen-Bildung bei der Frau an.
Darüberhinaus enthält die Pflanze etwa 300 weitere Substanzen, wie Farbstoffe und ätherische Öle, die teilweise noch gar nicht genau untersucht wurden. Die Wirkung auf die Libido des Menschen erklärt sich wahrscheinlich durch die spezifische
Zusammensetzung dieser Inhaltsstoffe.

Studien und "Erfahrungsberichte"
Seit über sieben Jahren laufen in Lima und anderen Universitäten umfangreiche Untersuchungen über Anwendungsmöglichkeiten der Maca-Wurzel.
Sie haben allerdings leider nicht den "wissenschaftlichen" Charakter, der von solchen Studien bei uns erwartet wird, sondern es sind eher "Erfahrungsberichte" von Ärzten.
Diese und andere Untersuchungen aus USA, Argentinien und Kanada haben zu folgenden Ergebnissen geführt:

Hilfe bei Kinderlosigkeit
-Die regelmäßige Einnahme kann helfen, Stress und Stressfolgen abzubauen.
-Man kann mit Maca chronische Müdigkeit bekämpfen.
-Maca hilft, fehlende Energien im Organismus aufzubauen.
-Maca kann zu großer Leistungsfähigkeit verhelfen, zum Beispiel auch im Leistungssport.
-Sexuelle Lustlosigkeit kann abgebaut werden.
-Maca ist bei Erektionsstörungen hilfreich.
-bei Frauen fördert es die Fruchbarkeit.
-Menschen mit schlechter Laune und Depressionen fühlen sich besser.
-Maca reguliert Menstruationsbeschwerden und -unregelmäßigkeiten.
-Maca kann typische Probleme der Wechseljahre lindern.

Langfristige Wirkung:
Die Präparate wirken bei Männern und Frauen gleichermaßen.
Es gibt keine bekannten Nebenwirkungen. Im Gegensatz zu pharmazeutischen Produkten wirkt Maca nicht sofort, sondern langfristig. Es liefert dem Körper allgemein Energie und neuen Antrieb.

Kürzlich fanden Sportler heraus, dass Maca sogar eine exzellente Alternative zu Anabolika ist.

Die Analyse der Macawurzel ergab unter anderem nachstehende Werte:

Nährwertanalyse:
Protein 11,6%
Fett 0,9%
Wassergehalt 10,1%
Asche 4,7%
Kohlenhydrate 52,0%
Ballaststoffe / Nahrungsfasern 21,2%
Nährwert 270 kcal / 100g / 1130kJoule / 100g

Fettsäuren:
Einfach ungesättigte (c/s) Omega 9 c: Oelsäure 13,4%
Mehrfach ungesättigte (c/s) total 52,8%
Omega 6 c: Linolsäure 40%
Omega 3 c: alpha Linolensäure 12,8%
Gesättigte total 33,8%
Palmitinsäure 25,4%
Stearinsäure 3,8%
Henicosansäure 3,8%
Behensäure 1,4%
Lignorcerinsäure 1,2%

Zucker:
Fructose 5,9%
Glucose 5,2%
Saccharose 16,6%
Maltose <0,1%
Lactose 2,1%


Ätherische Öle Heilöle Nahrungsergänzung
Ätherische Öle Index Heilöle Index Nahrungsergänzung Index

Fragen ? - Kritik ? - Anregungen ? - Ich freue mich auf Ihre Post:

Ed Erutan

© Copyright 2000 by Ed Erutan Letzte Änderung: 16.01.2003